Hospiz Walsrode Aktuelles im Detail

16.01.2018

Gebetsabend mit Einführung neuer Ehrenamtlicher


Begleitung auf der letzten Wegstrecke

Gut besuchter Gebetsabend für ambulanten Hospizdienst Walsrode. „Manchmal sitze ich machtlos daneben“, beschreibt Ingrid Zündorf die Begleitung von Menschen auf der letzten Wegstrecke ihres Lebens. Aber die Dankbarkeit der Sterbenden und ihrer Angehörigen motiviere sie immer wieder neu für den Dienst. Der christliche Glaube gebe ihr die Kraft, Menschen beim Abschiednehmen aus diesem Leben beizustehen.

 

Ingrid Zündorf ist eine von 38 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des ambulanten Hospizdienstes im Kirchenkreis Walsrode. Im Rahmen der diesjährigen Gebetswoche der Evangelischen Allianz gab sie einen Einblick in ihre Tätigkeit als Hospiz-Mitarbeiterin. Dazu trafen sich am vergangenen Mittwoch rund 80 Interessierte im Walsroder Gemeindehaus. Die Leiterin des ambulanten Hospizdienstes, Almuth Eckardt, freute sich über die gute Resonanz und das Interesse. Superintendent Ottomar Fricke würdigte das Engagement der Hospiz-Mitarbeiter. Gerade im Angesicht des Todes sei es wichtig, nicht alleine zu bleiben, so Fricke. Der Bericht einer Angehörigen über die Begleitung ihres Mannes und Gebete gehörten ebenfalls zum Programm dieses besonderen Allianz-Gebetsabends. Für die musikalische Begleitung sorgte der Gospelchor der Auferstehungsgemeinde Uetzingen.

 

Im Rahmen der Veranstaltung wurden außerdem vier neue ehrenamtliche Hospiz-Mitarbeiterinnen für ihren Dienst eingesegnet. Der ambulante Hospizdienst im Kirchenkreis Walsrode feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Er bietet ambulante Begleitung und Beratung für Schwerkranke, Sterbende und deren Angehörige unabhängig von Konfession und Nationalität an.

 

Die diesjährige Allianz-Gebetswoche endet am kommenden Sonntag mit dem Abschlussgottesdienst in der Evangelischen Kirche Ahlden. Vorsitzender der Evangelischen Allianz im Kirchenkreis Walsrode ist Pastor Bernd Piorunek (Düshorn).