Das Schiff

Ich stehe am Strand.
Ein Schiff neben mir breitet seine weißen Segel
der aufkommenden Brise entgegen
und startet seine Reise über den blauen Ozean.

Es ist wunderschön.
Ich stehe da und beobachte es,
wie es kleiner und kleiner wird,
bis es schließlich am Horizont verschwindet.

Da sagt jemand neben mir:
"Jetzt ist es verschwunden."
Verschwunden? Wohin?
Es ist aus meinem Sichtfeld entschwunden – mehr nicht.

Sein Mast, sein Rumpf und seine Segel sind noch genau so groß
wie zu dem Zeitpunkt, als es neben mir ablegte.
Das Kleinerwerden und das vollkommene Verschwinden
ist nur durch die Perspektive bedingt.

Und genau in dem Moment, da jemand neben mir sagt:
"Es ist verschwunden",
rufen andere hocherfreut:
"Da kommt es!"

So ist es mit dem Sterben.

(nach Bischoff Charles Henry Brent)

Aktuelles 2017

Café der Begegnung

Das "Café der Begegnung" feiert sein fünfjähriges Bestehen. Angela Schwarz und ihr...

Stullenabend 2017

An der Meinerdinger Kirche fand auch dieses Jahr wieder der "Stullenabend" zu gunsten des...

Vertiko spendet 400 Euro

Über eine Spende in Höhe von € 400,-- durfte sich kürzlich der...